Montage einer Fußbodenheizung bei einer Sanierung einer Wohnung

Wir installieren moderne Heizungen

Heizungstechnik ‚Äď Installation und Wartung Ihrer Heizung

Wir sind Ihr Ansprechpartner f√ľr die sorgf√§ltige Installation der Heizungsanlage. Beim Umgang mit Gas- und √Ėlheizungen ist eine hohe Pr√§zision gefragt. Als Spezialist f√ľr Heizungstechnik sind wir √ľber die aktuellen Richtlinien genau informiert und halten uns strikt an die Verordnungen. F√ľr Sie bedeutet das eine hohe Sicherheit. Selbstverst√§ndlich orientieren wir uns bei der Installation Ihrer Heizanlage an den neusten Standards, sodass Sie auf eine gute Effizienz vertrauen k√∂nnen.

Wartung einer Heizung

Wartung einer Heizung

Professionelle Heizungstechnik

Heizungsinstallation

Energieberatung

Gas- und √Ėlheizungen

Wartung & Kundendienst

Brennwerttechnik

Schornsteintechnik

Holz-Pelletkessel ‚Äď Holzvergaserkessel

Wärmepumpen

Klima- und L√ľftungsanlagen

Wärmeerzeugung und Heizelemente

F√ľr die ordnungsgem√§√üe Installation Ihres Heizsystems beraten wir Sie √ľber die geeigneten Heizk√∂rper und Heizkessel. Des Weiteren erhalten Sie hilfreichen Input zu den anderen Aspekten der W√§rmetechnik. Nur mit den richtigen Regelelementen ist es m√∂glich, das Potenzial der technischen Ger√§te voll auszunutzen. Daher bieten wir Ihnen umfassende Hintergrundinformationen zur Regeltechnik und zu den anderen relevanten Bauteilen der Anlage.

Unser Angebot

Wir liefern Ihnen nicht nur die geeignete Brennwerttechnik, sondern stehen Ihnen auch f√ľr Wartungsarbeiten und im Kundendienst zur Verf√ľgung. Ob es um spezielle Bereiche wie Schornsteintechnik geht oder um die Vorz√ľge von Holz-, Pellet- oder Holzvergaserkesseln, bei uns beginnt die Kundenberatung mit einer genauen Vorstellung der diversen L√∂sungen. Die aktuelle Technik bietet mehrere M√∂glichkeiten, mit denen sich Ihr Heizsystem genau auf die vorhandenen Bedingungen sowie an Ihre eigenen Bed√ľrfnisse anpasst. Als Erg√§nzung zur klassischen Heizungsanlage kann auch ein W√§rmepumpensystem sinnvoll sein.

Unsere Leistungen f√ľr Hamburg, Schleswig-Holstein & Niedersachsen

Zu einer kompletten Heizanlage geh√∂rt oft auch ein Klima- und L√ľftungssystem. Auch hier k√∂nnen Sie auf unsere Kompetenz z√§hlen. Selbstverst√§ndlich unterst√ľtzen wir Sie auch in diesem Bereich mit einem Wartungsservice und einer umfassenden Energieberatung. Durch den Einsatz von Solarthermie k√∂nnen Sie beispielsweise den Verbrauch deutlich senken. Von der Erstinstallation √ľber die Gebrauchsf√§higkeitspr√ľfung bis hin zu Optimierungsma√ünahmen stehen wir Ihnen zur Seite.

Moderne Heizungen f√ľr ein bessere Klimabilanz

Beim Neubau eines Hauses ist es vergleichsweise einfach, sich f√ľr eine Heizanlage mit guter Klimabilanz zu entscheiden. Hier kann die Heizung schon in der Planungsphase in das Gesamtkonzept der Immobilie integriert werden. Beim Kauf eines bereits bestehenden Hauses ist die Heizanlage zun√§chst vorgegeben. Und dass ist nicht notwendigerweise eine √∂kologisch sinnvolle Heizung, noch eine besonders preiswerte Heizanlage. Hier kann es sich lohnen, das bisherige Konzept durch einen moderneren Ansatz zu ersetzen. Vielleicht wird noch mit einem alten √Ėlkessel geheizt? Oder in jedem Zimmer steht ein Nachtspeicherofen aus den 1970er Jahren? Dann kann es sich schon lohnen, √ľber ein moderneres Heizkonzept nachzudenken. Die Investitionen hierf√ľr lassen sich l√§ngerfristig mit den eingesparten Heizkosten verrechnen.

Heizung - Installation und Wartung

Heizung ‚Äď Installation und Wartung

Die √Ėlheizung

Lange Zeit galt die √Ėlheizung als ein Auslaufmodell. Unter √∂kologischen Gesichtspunkten hat die Heizung mit √Ėl zun√§chst einmal auch nicht viel zu punkten. Tats√§chlich gibt es aber auch f√ľr √Ėlheizungen moderne Konzepte, die sich hervorragend mit erneuerbaren Energien kombinieren lassen.

Die Nachteile der klassischen √Ėlheizung

Nicht nur der hohe CO2-Aussto√ü ist als Nachteil der klassischen √Ėlheizung zu nennen. Der Tank und der Kessel ben√∂tigen viel Platz, die ad√§quate Reinigung ist sehr aufw√§ndig. Viele √§ltere √Ėlheizungen sind weit davon entfernt, dem modernen Stand der Technik zu entsprechend. Der Gesetzgeber hat in der Energieeinsparverordnung (EnEV) festgelegt, dass ein Heizkessel, der mindestens 30 Jahre in Betrieb ist, ausgetauscht werden soll. F√ľr manche H√§user steht die Modernisierung des alten √Ėlkessels also schon per Gesetz an.

√Ėl ist ein endlicher Energietr√§ger. Das bedeutet, dass er nicht wieder nachwachsen kann, so wie dies etwa beim Holz der Fall ist. Insofern kann die √Ėlheizung in Sachen Nachhaltigkeit kaum punkten. Je knapper das √Ėl wird, desto h√∂her der Preisanstieg, der zu erwarten ist. Die Kosten f√ľr die Anschaffung einer neuen √Ėlheizung sind auch nicht zu untersch√§tzen. Da fallen gut und gerne 10.000 Euro an. F√ľr die Modernisierung einer √§lteren √Ėlheizung m√ľssen Sie auch mit rund 7.000 Euro rechnen. Die Modernisierung der √Ėlheizung kann allerdings auch √ľber die KfW und √ľber andere Quellen gef√∂rdert werden. Auch die Instandhaltungskosten der √Ėlheizung sollten Sie im Blick behalten. Der Kessel will gepflegt sein und auch der Schornsteinfeger verlangt sein Honorar. Rechnen Sie hierf√ľr mit 100 bis 200 Euro pro Jahr.

Die Vorteile der √Ėlheizung

Moderne Brennwerttechnikheizungen sind dazu in der Lage den vergleichsweise hohen CO2 Aussto√ü einer √Ėlheizung zu kompensieren. Interessant wird dies vor allem in Kombination mit einer Hybridheizung, also einer √Ėlheizung, die mit der Solarthermie kombiniert wird. Hier kann ein Wirkungsgrad von bis zu 98% erreicht werden. Das ist mehr, als andere Heizkonzepte erreichen.

Heute bieten sich auch kompaktere Heizsysteme an. Der Raumbedarf einer modernen √Ėlheizung kann im Vergleich zum Pellet-Konzept sogar platzsparend sein. Moderne √Ėlheizungen sind auch weniger wartungsintensiv.

Die Anschaffungskosten einer modernen √Ėlheizung sind immer noch recht hoch. Durch den h√∂heren Wirkungsgrad sind die Anschaffungskosten jedoch schon nach wenigen Jahren amortisiert.

Interessant ist auch die Entwicklung des √Ėlpreises. Auch wenn l√§ngerfristig zu erwarten ist, dass der endliche Rohstoff immer teuer werden m√ľsste, so haben weltpolitische und wirtschaftliche Einfl√ľsse dazu beigetragen, dass der √Ėlpreis ab der zweiten H√§lfte der 2010er Jahre stetig gestunken ist. Der Nutzer einer √Ėlheizung hat zus√§tzlich auch die M√∂glichkeit, immer dann einzukaufen, wenn der √Ėlpreis gerade sehr g√ľnstig ist.

Die Gasheizung

Die Gasheizung ist in Deutschland die am weitesten verbreitete Heizungsart. Der Marktanteil wächst offenbar immer weiter. Aber die Gasheizung hat im Vergleich anderer Heizkonzepte auch ihre Nachteile.

Die Nachteile der Gasheizung

Um eine Gasheizung zu betreiben, ist zun√§chst einmal ein Gasanschluss vonn√∂ten. Dieser ist nicht an jeder Stra√üe vorhanden und es kann teuer sein, einen solchen explizit zu verlegen. Die Entwicklung des Gaspreises ist immer eine ungewisse Sache. Erdgas und Fl√ľssiggas sind an den √Ėlpreis gebunden. So wie das √Ėl, ist auch Gas ein fossiler Brennstoff, der nur zu geringen Anteilen in Deutschland gewonnen wird. Die Lieferung aus dem Ausland (insbesondere aus Russland) ist nat√ľrlich auch immer den politischen Entwicklungen unterworfen.

Die Vorteile der Gasheizung

Die Technik einer modernen Gasheizung gilt als betriebssicher und ausgereift. Der Brennwert von Gasheizungen ist sehr hoch und effizient. Vor allem Gasheizungen mit Brennwerttechnik erreichen Wirkungsgrade um die 100%. Gas verbrennt fossile Energietr√§ger, aber dies aber vergleichsweise umweltfreundlich. Die Emissionen von Kohlenstoffdioxid liegen deutlich unter denen einer gew√∂hnlichen √Ėlheizung. Praktisch ist auch die Erdgasleitung, die direkt zum Haus f√ľhrt. Beim Heizen mit Gas entfallen die Transporte mit dem Tankwagen. Eine Gasheizung kann au√üerdem praktisch √ľberall im Haus aufgestellt werden. Ein spezieller Heizungsraum ist nicht erforderlich. Der Platzbedarf ist vergleichsweise gering. Die Anschaffungskosten sind √ľberschaubar und auch f√ľr die Gasheizung kommen umfangreiche F√∂rdermittel in Frage.

Die Vor- und Nachteile von Hybridheizungen

Bei einer Hybridheizung werden mehrere W√§rmequellen in einer Anlage miteinander verbunden. So lassen sich Energietr√§ger, wie Gas und √Ėl gut mit erneuerbaren Energien kombinieren. Die unterschiedlichen Heiztechniken speisen dann einzeln oder paarweise die W√§rme in den W√§rmespeicher ein. Auf diese Weise k√∂nnen die Heizkosten gesenkt und dem Klimaschutz Rechnung getragen werden. Hybridheizungen gelten als zukunftssicher, da sie nicht mehr von einer einzigen Energiequelle abh√§ngig sind. Einige Hybridkonzepte sind auch modular gestaltet und k√∂nnen individuell erweitert werden. Zu den Nachteilen einer Hybridheizung geh√∂ren die h√∂heren Anschaffungskosten. Das komplexe Zusammenspiel der unterschiedlichen Techniken bietet theoretisch h√∂here Fehlerquellen. Wird bei einer Hybridheizung √Ėl oder Gas eingesetzt, so verbleibt teilweise eine Abh√§ngigkeit von fossilen Energiequellen.

Der Holzheizkessel

Ein Holzheizkessel ist mehr als ein Holzofen. Er kann das komplette Haus heizen und auch f√ľr warmes Wasser sorgen. So wie eine √Ėlheizung oder eine Gasheizung. Die hervorragende √Ėkobilanz m√ľssten die Holzheizung zum perfekten Heizungssystem machen. Aber auch Holzheizungen haben nicht nur Vorteile.

Die Nachteile des Holzheizkessels

Die Investition in einen Holzheizkessel ist zun√§chst einmal mit hohen Kosten verbunden. Diese k√∂nnen allerdings durch entsprechende F√∂rderungen teilweise ausgeglichen werden. Ein Holzheizkessel ben√∂tigt au√üerdem recht viel Platz. Die Kosten f√ľr die Wartung lassen sich ungef√§hr mit jenen einer √Ėlheizung vergleichen. Die Best√ľckung von Scheitholz von Hand ist vergleichsweise zeitintensiv.

Die Vorteile der Holzheizung

Die Brennstoffkosten sind recht g√ľnstig. Sowohl Hackschnitzel, wie auch heimisches Holz k√∂nnen zum Einsatz kommen. Und das sind nachwachsende Rohstoffe, die nachhaltig angelegt, unserem Planeten niemals ausgehen sollten. Wird f√ľr jeden verheizten Baum ein neuer gepflanzt, so wird ein vollst√§ndig CO2-neutrales Heizen erreicht. F√ľr Holzheizkessel werden verschiedene Anreizprogramme von Bund und L√§ndern angeboten, die dieses Heizkonzept besonders attraktiv machen. Holzheizungen lassen sich gut mit einer Solarthermie kombinieren und sie erzeugen eine ‚Äěgem√ľtliche‚Äú W√§rme.

Die Wärmepumpe

Warum Wärme produzieren, wenn diese schon kostenlos vorhanden ist? Diesem Prinzip folgt die Wärmepumpe, die die Wärme unter der Erde nutzt. Doch auch die Wärmepumpe als Heizanlage hat nicht nur Vorteile.

Die Nachteile einer Wärmepumpe

Nicht √ľberall kann eine W√§rmepumpe betrieben werden. Vor allem bei der Wasser-W√§rmepumpe muss ein ausreichend hoher Grundwasserstand in hervorragender Qualit√§t die Voraussetzung sein. Eine Sole-Wasser-WP setzt eine bestimmte Bodenbeschaffenheit voraus. Die Erschie√üungskosten hierf√ľr sind vergleichsweise hoch. Die W√§rmepumpe arbeitet mit Strom. Die steigenden Stromkosten k√∂nnen auch zum Problem einer W√§rmepumpe werden.

Die Vorteile der Wärmepumpe

W√§rmepumpen nutzen die gespeicherte Sonnenenergie und gelten damit als besonders umweltfreundlich. Das f√ľhrt auch zu geringen CO2 Emissionen. Wird der Strom f√ľr die W√§rmepumpe auch aus regenerativen Energien erzeugt, so arbeitet dieses Heizsystem praktisch CO2 neutral. Die Heizkosten sind niedrig und f√ľr die Investition in eine W√§rmepumpe gibt es vielf√§ltige F√∂rderprogramme.

Die stromerzeugende Heizung

Ein ökologisch sehr interessantes Konzept ist auch die stromerzeugende Heizung. Hierbei wird Ihr Ofen praktisch zum Kraftwerk. Drei verschiedene Konzepte bieten sich hierbei an:

  • Die stromerzeugende Heizung mit einer Brennstoffzelle
  • BHKWs mit einem Stirlingmotor
  • BHJWs mit einem internen Verbrennungsmotor.

Heizungen √ľber F√∂rdermittel finanzieren

Eine alte Heizung durch ein moderneres und umweltfreundlicheres Konzept zu ersetzen, das passt zur aktuellen Klimapolitik. Und so gibt es auch die M√∂glichkeit, die Heizanlage √ľber √∂ffentliche Mittel mitzufinanzieren. Das F√∂rderprogramm ‚ÄěHeizen mit Erneuerbaren Energien‚Äú ist am 31.12.2020 abgelaufen. Seite dem zweiten Januar wird der Einbau von ‚ÄěErneuerbaren Heizungen‚Äú als Einzelma√ünahme f√ľr effiziente Geb√§ude gef√∂rdert. Diese BEG-F√∂rderung soll die bisherigen F√∂rderprogramme ersetzen.

Was wird gefördert?

Die Bundesf√∂rderung nach dem BEG setzt sich das Ziel den Neubau oder den Umbau von effizienten Geb√§uden zu unterst√ľtzen. Dies beinhaltet Wohngeb√§ude, Nichtwohngeb√§ude und Einzelma√ünahmen. Gef√∂rdert werden dabei Ma√ünahmen bei der Geb√§udeh√ľlle, der Anlagentechnik und der Heizstromoptimierung in einer H√∂he von 20%, sowie die F√∂rderung von W√§rmeerzeugern in der H√∂he von bis zu 45%.

Wer kann einen Antrag stellen?

Antragsberechtigt sind Privatpersonen und Wohnungseigent√ľmer-Gemeinschaften, sowie freiberuflich T√§tige. Auch kommunale Gebietsk√∂rperschaften und K√∂rperschaften des √∂ffentlichen Rechts k√∂nnen einen Antrag stellen. Au√üerdem auch gemeinn√ľtzige Organisationen inklusive der Kirchen, Unternehmer und juristische Personen des Privatrechts.

Der Energieeffizienz-Experte

F√ľr Antr√§ge in den Kategorien ‚ÄěWohngeb√§ude‚Äú und ‚ÄěNichtwohngeb√§ude‚Äú muss ein Energieeffizienz-Experte f√ľr Einzelma√ünahmen an der Geb√§udeh√ľlle und der Anlagentechnik hinzugezogen werden. F√ľr Anlagen zur W√§rmeerzeugung (Heizungstechnik) wird kein Energieeffizienz-Experte ben√∂tigt.